Unklarheiten bei verschiedenen Angaben

Welche Altersbeschränkung gilt bei Fortnite?

Fragt man Schülerinnen und Schüler in unseren Klassenworkshops, so ist Fortnite mittlerweile das beliebteste Spiel bei Kindern und Jugendlichen. In unseren Fortbildungen für Lehrkräfte wird berichtet, dass das Spiel auch bei Grundschulkindern immer wichtiger wird. Aus Sicht vieler Erwachsener ist das Spiel alles andere als kindgerecht. Doch welche Altersfreigabe gilt?

Mittlerweile hat die USK "Fortnite - Battle Royale" mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren eingestuft. Diese Beitrag ist somit veraltert. Mehr dazu hier: Fortnite ist laut USK ab 12 Jahren unbedenklich


Um zu verstehen, weshalb die Antwort auf die Frage nach einer Altersfreigabe so schwer zu beantworten ist, müssen vorerst zwei Dinge klar gestellt werden: um welches Spiel geht es überhaupt und wer ist für die Freigabe zuständig?

Fortnite Versionen

„Fortnite Rette die Welt“ erschien als Kaufspiel im Einzelhandel im Juli 2017. In diesem Spiel ging es darum - vereinfacht gesagt – die Welt vor Zombies zu retten. Dies war sowohl allein als auch gemeinsam mit anderen Spielern möglich. Ergänzend dazu startete wenig später im September 2017 die Variante „Fortnite Battle Royal“, die im Gegensatz zu „Rette die Welt“ nicht gekauft werden musste, sondern kostenlos heruntergeladen und online gespielt werden kann. Ein wesentlicher Unterschied im Spielverlauf ist, dass hier nicht gegen computergesteuerte Zombies gespielt werden muss, sondern bis zu 100 Spieler gegeneinander antreten. Der große Erfolg, welcher Fortnite derzeit beschert ist, ist der kostenlosen „Battle Royal“ Variante zu verdanken, die es auch für iOS (iPhone und iPad) gibt. Im Playstore von Google für Android-Smartphones ist Fortnite nicht zu finden, kann aber über einen Umweg dennoch als sog. APK auf den Geräten installiert werden. Erwähnenswert ist zudem, dass „Fortnite Battle Royal“ seit Sommer 2018 auch für Nintendo Switch angeboten wird.

Zuständigkeit der USK

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist in Deutschland zuständig für alle Computerspiele, die trägergebunden verkauft werden. Trägergebunden bedeutet bspw., dass das Spiel als DVD angeboten wird. Soll also ein Spiel auf diese Weise in Deutschland verkauft werden, muss es vorher bei der USK zur Prüfung eingereicht werden.

Dies gilt allerdings nicht für Spiele, die ausschließlich als Download im Internet angeboten werden. Hier greift u.U. das „International Age Rating Coalition“ (IARC). Hier können Anbieter von Onlinespielen und Apps ebenfalls ihre Angebote einstufen lassen. Das Verfahren ist nicht zu 100% vergleichbar mit den Prüfverfahren der USK, die Logos und die Altersstufen 0, 6, 12, 16 und 18 sind identisch.

Außerhalb Deutschlands ist in der EU nicht die USK als deutsche Institution zuständig, sondern ein Verfahren namens „Pan European Game Information“ (PEGI). Auch wenn das PEGI-System in Deutschland streng genommen keine Relevanz hat, geben die Einstufungen dennoch Orientierung, wenn keine USK Freigabe vorliegt. Interessanterweise bedeutet eine Einstufung „12“ der PEGI, dass das Spiel ab 12 Jahren empfohlen wird, während eine Freigabe „12“ der USK aussagt, dass ab 12 Jahren von keiner Gefährdung auszugehen ist – was aber nicht einer Empfehlung gleich kommt.

USK: Einstufung ab 12 Jahren für „Rette die Welt“, „Battle Royal“ nicht eingestuft

Da „Rette die Welt“ als klassisch zu erwerbendes Spiel im Einzelhandel verkauft ist, benötigt das Spiel eine Freigabe der USK. In diesem Fall ist „Rette die Welt“ ab 12 Jahren freigegeben worden. Diese Freigabe bezieht sich aber definitiv nicht auf alle Versionen des Spiels und somit ausdrücklich nicht auf „Battle Royal“, da dies nur online als Download verfügbar ist und somit die USK nicht zuständig ist. Oft heißt es in Schulklassen: „Egal, wenn das eine ab 12 ist, ist es das andere auch“. Da beide Spielvarianten sich wesentlich unterscheiden, ist diese These in Frage zu stellen. Es macht für den Spielverlauf einen großen Unterschied, ob die Spielfigur gegen computergesteuerte Zombies antritt oder ob der Spieler sich zwischen 99 anderen Spielern online behaupten muss.

iOS vs. Nintendo: Battle Royal ab 12 oder 16

Sucht man beim iPhone oder iPad „Fortnite Battle Royal“, so ist es hier ebenfalls kostenlos verfügbar. Das Jugendschutzsystem vom Apple App-Store hat hier die Altersempfehlung „12+“ erteilt. Als Begründung hierzu heißt es „Häufig/stark ausgeprägt: Zeichentrick- oder Fantasy-Gewalt“. Mehr oder weniger identisch ist die Darstellung beim Nintendo Switch. Hier ist eine USK-Freigabe ab 16 Jahren zu finden – auch wenn es sich um eine Download-Variante handelt. Hierbei handelt es sich um Klassifizierung nach dem beschriebenen IARC-Verfahren.

Auf den ersten Blick wäre die Übertragung der Freigabe der Einstufung der Nintendo Version auf die ungeprüfte Version folgerichtig, da es sich ja um das gleiche Spiel handelt. Dennoch gilt faktisch die Einstufung für die Nintendo Version und nicht für den PC-Download.

PEGI: Empfohlen ab 12

Auf der Homepage des Anbieters Epicgames ist auf der Download-Seite das PEGI Logo „12“ zu finden. Für viele Kinder und Jugendliche (und auch Eltern) gilt das Argument, dass „das dann auch für Deutschland gilt, wenn nichts anderen zu finden ist“. Eigentlich ist diese Interpretation nachvollziehbar, denn warum sollten Kinder in Deutschland einen anderen Jugendschutz benötigen als Kinder in Europa?

Die Label helfen nur bedingt weiter

Derzeit ist es so, dass je nach Sichtweise das ein oder andere vorhandene bzw. nicht vorhandene Label als richtig interpretiert wird. So sagen einige Schülerinnen und Schüler in unseren Workshops: „Rette die Welt ist ab 12, dann ist das Battle Royal bestimmt auch ab 12 okay“. Manche Eltern sehen es anders: „Da die Nintendo Version ab 16 ist, müsste Battle Royal auch ab 16 sein“.

Orientierung geben könnte das Urteil von Spieleratgeber-NRW, einem Ratgeber für Computer- und Konsolenspiele der Fachstelle für Jugendmedienkultur mit Förderung des Landes NRW. Hier gibt es seit einigen Jahren eine pädagogische Ergänzung zu den Alterskennzeichen der USK. Auch hier ist eine Bewertung zu Fortnite zu finden. Zwar spiele Waffengewalt im Spiel eine wichtige Rolle, da nur so das Spiel entschieden werden kann. Es wird aber eingeschränkt, die Grafik im Cartoon-Stil dem Handeln ein fiktives Aussehen verleiht und kein Blut oder Leichen dargestellt werden. Salomonisch hat sich die Redaktion von Spieleratgeber-NRW nicht für eine Empfehlung ab 12 oder 16 entschieden, sondern auf 14 Jahre plädiert.

Dieser Beitrag wurde am 01.03.2019 verfasst.



mehr zum Thema:





... mehr Termine

Newsletter ...
Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, um regelmäßig über unsere Arbeit informiert zu werden!
eintragen

Kontakt ...
Tel. 0511 / 165 97 848-0
Fax 0511 / 165 97 848-9
info@smiley-ev.de

feste Telefonzeiten:
Di 17:30-18:30 Uhr
Do 09:00-11:00 Uhr
mehr unter Kontakt

zum vollständigen Pressespiegel

Kooperation

Projekte ...

smiley e.V. ist Mitglied im




Soziale Medien